ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 0821 / 3102 - 3211
Fax: 0821 / 3102 - 8900

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Thema Abfall schon im Kindergarten

10.04.2019

Ein ganz besonderes Erlebnis: Die Vorschulkinder des Johannes-Kindergarten in Königsbrunn machten einen Ausflug zur Wertstoffsammelstelle. Dort erfuhren sie viel Neues über Abfall.

Schon die Kleinen interessieren sich für die Themen Abfall und Klimaschutz. Sie wissen, dass Abfälle, die nicht richtig entsorgt werden, Tiere gefährden, die Landschaft verschandeln und Gewässer und Meere belasten. Im Johannes Kindergarten in Königsbrunn stehen Abfallsortierung und Abfallvermeidung auf der Tagesordnung. Um das Gelernte zu vertiefen, besuchten die Vorschulkinder mit der Kinderpflegerin Lisa Thoms und der Betreuerin Jennifer Zimmermann die Wertstoffsammelstelle in der St.-Johannes-Straße in Königsbrunn.

Wohin mit blauen Glasflaschen?
Unter fachkundiger Anleitung von Helga Thalmann-Schwarz vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg informierten sich die kleinen Mädchen und Buben über die richtige Sortierung und das Recycling. Los geht´s beim Glascontainer. Flaschen und Konservengläser werden nach Farben sortiert. Ist ja ganz einfach! Oder etwa doch nicht? Unklar wird es bei der Frage, wohin mit blauen Glasflaschen? Die Kinder erfahren, dass blaues oder auch andersfarbiges Glas in den Grünglascontainer gehört. Grünes Glas verträgt nämlich am besten sogenannte Fehlfarben. Das Glas wird selbstverständlich auch farbsortiert abtransportiert und verwertet. Der Abholcontainer enthält Trennwände, damit sich die Glasscherben nicht vermischen.

Abfall ist nicht nur wertloser Müll!
Beim Rundgang erfahren die Kinder, dass Abfall nicht nur wertloser Müll ist. Vieles davon kann als Wertstoff wiederverwertet werden. Dadurch werden natürliche Rohstoffe eingespart. Erstaunt und neugierig wurden weitere Container inspiziert. Im Schrottcontainer befinden sich kaputte Fahrräder, Metallzäune, Töpfe und Pfannen, ein anderer Container ist für sämtliche Plastikgegenstände wie Gartenstühle, Gießkannen, Wäschekörbe, Putzeimer - außer Verpackungen. Diese gehören - wie die Kinder richtig wissen - in den Gelben Sack. Der Sperrmüllcontainer enthält Sofas, Sessel, Matratzen und im Container für Möbelaltholz stapeln sich Regalbretter und Küchenmöbel. Die Kinder erfahren, dass der Sperrmüll in Augsburg in der Müllverbrennungsanlage verbrannt wird und Möbelaltholz nach der Sortierung verwertet werden kann. Sogar Naturkorken, Speisealtfett, CDs, Batterien und Energiesparlampen wird man am Wertstoffhof los. Einige Kinder hatten Wertstoffe dabei, die sie im entsprechenden Container entsorgen durften.

Durch Abfallverwertung werden Energie und Rohstoffe eingespart
Die gemeinsame Führung verdeutlicht, dass Recycling Sinn macht: Durch Sammlung, Sortierung und Verwertung werden die knappen Rohstoffe geschont, Energie wird eingespart und unsere Umwelt und das Klima weniger belastet.

Abfallvermeidung hat oberste Priorität
Zum Abschluss freuen sich die kleinen Besucherinnen und Besucher über das Malbüchlein „Einfälle statt Abfälle" und über Baumwolltaschen – denn sie haben auch gelernt, dass der beste Abfall, derjenige ist, der gar nicht erst anfällt.